Die Anmeldung

Praxis Dr. Giesen

Startseite   >   Praxis Dr. Giesen

Wir haben Urlaub vom 5. bis zum 10. Oktober. Ab 12.10.15 sind wir bis 20.10.15 mit eingeschränkter Sprechstundenzeit für Sie erreichbar. Daher ist eine vorherige telefonische Anmeldung zwingend erforderlich.

Vita Dr. Giesen

Dr. Wilhelm Giesen

Geboren 1952, studierte Dr. Giesen nach seinem Abitur 1971 zunächst Chemie und Biologie in Köln. Nach seinem zivilen Ersatzdienst am Rehabilitationszentrum der Universitätsklinik Köln absolvierte er erst eine Ausbildung zum Pharmazeutisch-technischen Assistenten und anschließend ein Medizinstudium in Berlin und Köln, das er 1984 mit der Approbation abschloss.

In den folgenden drei Jahren absolvierte Dr. Giesen seine Facharztausbildung in der urologischen Abteilung des St. Elisabeth-Krankenhauses Köln-Hohenlind sowie eine chirurgische Ausbildung im Sana-Krankenhaus Hürth. Nach der Erlangung seiner Promotion im Jahre 1987 am Institut für Neuropathologie der Uniklinik Köln folgte bis 1988 eine Fortsetzung der urologischen Ausbildung in der Klinik für Urologie der Universität Köln, bevor Dr. Giesen diese mit der Bezeichnung Facharzt für Urologie 1990 im St. Elisabeth-Krankenhaus erfolgreich beendete.

Als Zusatzweiterbildung wurden die Bezeichnungen Männerarzt cmi, Arzt für medikamentöse Tumortherapie und Arzt für Andrologie erworben.

Bewertung wird geladen...

Seit September 1990 ist Dr. Giesen niedergelassener Urologe in Hürth, seit 2010 gehört er der Urologischen Partnerschaft Köln an. Im Jahr 2012 wurde Dr. Giesen zum Vorsitzenden der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein, Kreisstelle Rhein-Erft gewählt.

Dr. Giesen ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU), Mitglied des Berufsverbandes der Urologen (BDU), Mitglied im Dachverband der Prostatazentren (DVPZ), Mitglied im Interessenverband zur Qualitätssicherung in der Arbeit niedergelassener Uro-Onkologen (IQUO), Mitglied im Kompetenzcentrum Urologie Köln (KCU), der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e. V. (DGHO) , der Uro-GmbH Nordrhein, dem Arbeitskreis für Mikrobiologische Therapie (AMT) sowie Mitglied im Zentralverband Ärzte für Naturheilkunde (ZAEN).

Praxisschwerpunkte sind die urologische Onkologie, Andrologie, mikrobiologische Therapie, orthomolekulare Medizin sowie biologische Krebsmedizin.

Praxisteam

  • Heidi Giesen. Arzthelferin, seit 1990 in dieser Praxis tätig. Zusatzausbildungen: Röntgen, Mikrobiologie, Onkologie (Betreuung von Tumorpatienten), Cytologie für Arzthelferinnen, Bioresonanztherapeutin und Ausbildung in Radiästhesie, Erwerb der Sachkunde nach § 4 (3) der MPBetreibV für die Instandhaltung von Medizinprodukten in der ärztlichen Praxis
  • Claudia Carduck. Arzthelferin, seit 1990 in dieser Praxis tätig. Zusatzausbildungen: Röntgen, Mikrobiologie und Onkologie (Betreuung von Tumorpatienten)

Leistungen

Der wichtigste Teil einer Untersuchung ist das Gespräch, indem wir gemeinsam herausfinden wollen, welche Ursachen für Ihr Problem in Frage kommen. Zusätzlich habe ich eine Vielzahl von technischen Untersuchungsmöglichkeiten zur Verfügung, um Ihr Problem genauer zu erkennen bzw. eine Ursache bestätigen zu können.

  • Ultraschalluntersuchung

    Mittels Ultraschall lassen sich sehr viele Organe (z. B. Nieren, Blase im leeren und gefüllten Zustand, Prostata, Hoden) auf einem Fernsehbildschirm (oder Monitor) darstellen. So kann ich Veränderungen und Erkrankungen feststellen oder - wie in den meisten Fällen - einen Normalbefund. Ultraschallwellen sind für unseren Körper völlig unbedenklich und können beliebig oft angewandt werden. Normalerweise müssen Sie zu dieser Untersuchung nicht nüchtern kommen.

  • Röntgenuntersuchung

    Bei der Röntgenuntersuchung werden bestimmte Regionen unseres Körpers durch elektromagnetische Strahlen dargestellt. Besonders gut lassen sich die Knochen und alle röntgendichten Strukturen (z. B. Harnsteine) darstellen. Außerdem kann man mittels sogenannter Kontrastmittel auch innere Organe sehr gut darstellen. Dies sind in meiner Praxis besonders die Nieren mit ihrem Hohlraumsystem zum Sammeln des Urins, die Harnleiter, die Nieren und Blase miteinander verbinden sowie die Blase und die Harnröhre, die von der Blase nach außen führt.

    Seit Anfang 2007 führe ich meine Röntgenuntersuchungen mit der Röntgenanlage des Sana-Krankenhauses Hürth durch. Diese Röntgenanlage ist auf dem modernsten Stand. Sie erfüllt alle gesetzlichen Auflagen, Gewerbeaufsichtsamt, Ärztekammer und der TÜV überzeugen sich davon in regelmäßigen Abständen. Die Strahlenbelastung ist daher für Sie auf ein absolutes Minimum reduziert.

    Zur Röntgenuntersuchung müssen Sie in aller Regel nüchtern kommen, eine Tasse Tee oder Kaffee ist erlaubt; auch Medikamente sollten vorher eingenommen werden. Bei Unklarheiten fragen Sie bitte mich oder auch meine Mitarbeiterinnen. Die Untersuchung dauert normalerweise zwischen 30 und 45 Minuten. Bei der Terminvergabe dieser Untersuchung werden Sie auch über die speziellen Risiken aufgeklärt.

  • Funktionsuntersuchung der Blase

    Bei dieser Untersuchung werden die Kraft, die Menge und die Zeit aufgezeichnet, die Sie beim Wasserlassen aufbringen bzw. benötigen. Dazu brauchen Sie lediglich in einen speziellen Trichter Urin zu lassen.

  • Endoskopie

    Bei dieser Untersuchung wird mit einer dünnen Sonde in die Blase geschaut. Diese Untersuchung ist nur in ganz bestimmten Fällen erforderlich und ich werde Sie darüber dann genauestens informieren. Nur soviel vorab: Die Untersuchung ist harmlos und in fast allen Fällen schmerzfrei. Sie brauchen also keine Angst zu haben. Einer besonderen Vorbereitung bedarf diese Untersuchung in aller Regel nicht.

  • Operationen

    Kleinere Operationen, die sich mit örtlicher Betäubung durchführen lassen, werden von mir in der Praxis zu bestimmten Zeiten oder von meinen Partnern der UPK in Köln durchgeführt. In der PAN-Klinik können auch größere Operationen durchgeführt werden. Natürlich stehe ich bei der Nachbehandlung genauso zur Verfügung wie ein Arzt, der Sie im Krankenhaus operiert. Ebenso arbeite ich mit den diversen urologischen Abteilungen der nahegelegenen Krankenhäuser zusammen.

  • Prostatastanzbiopsie

    Wenn der Verdacht auf eine bösartige Veränderung der Prostata vorliegt, wird eine Gewebeprobe aus der Prostata unter Ultraschallkontrolle entnommen. Dies ist für den Patienten schmerzlos wie eine Untersuchung der Prostata durch den tastenden Finger. Die Probenentnahme erfolgt mit einem speziell dafür entwickelten "Schußapparat", der mit hoher Geschwindigkeit die Proben durch den Enddarm entnimmt. Diese werden in einem auswärtigen pathologischen Labor untersucht. Das Ergebnis liegt ca. fünf Tage später vor. Über mögliche Nebenwirkungen werden Sie von mir gesondert und ausführlich aufgeklärt.

  • Vorsorgeuntersuchung für Männer

    Ab dem 45. Lebensjahr sollten Männer regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung gehen. Bei dieser Untersuchung wird besonders nach Hauterkrankungen, Prostataveränderungen, Veränderungen des äußeren Genitales und Darmerkrankungen gefahndet. Teilen Sie bei der Terminabsprache dies ruhig schon mit, meine Mitarbeiterinnen können dann entsprechend vorplanen. Bei der gesetzlichen Vorsorge fehlen - nach Meinung der Urologen - einige entscheidende Untersuchungen. Wenn Sie diese Untersuchungen zu Ihrer Sicherheit durchgeführt haben möchten, sprechen Sie mich ruhig an: Ich werde Ihnen im Einzelfall sagen können, ob die Untersuchung auch wirklich erforderlich ist oder nicht.

  • Urologische Vorsorge für Frauen

    Für Frauen kann ich ebenso eine urologische Vorsorgeuntersuchung anbieten. Diese beinhaltet einen Blasentumormarkertest aus dem Urin, eine Ultraschalluntersuchung und ggfs. Blutuntersuchungen. Diese Untersuchungen sind vom Gesetzgeber nicht als Früherkennungsuntersuchung vorgesehen und werden somit als Selbstzahlerleistung angeboten.

  • Laboruntersuchungen

    Zu diesen Untersuchungen gehören die Blut-, Urinuntersuchungen und Untersuchungen aus anderen Körperflüssigkeiten (z. B. Samenflüssigkeit). Es gibt eine Vielzahl von Untersuchungsmöglichkeiten. In der Regel brauchen Sie für eine Blutuntersuchung nicht nüchtern zu sein. Bei Ausnahmen, z. B. Vitamin- und Spurenelementuntersuchungen, machen wir Sie ausdrücklich darauf aufmerksam.

  • Onkologie

    Die meisten onkologischen Therapien können durch Dr. Giesen begleitet werden. Durch den Eintritt in die überörtliche Gemeinschaftspraxis UPK ist es aber jetzt auch möglich, intravenöse Chemotherapien durch einen Praxispartner durchführen zu lassen.

    Weitere Informationen unter prostatazentrum-koeln.org sowie k-c-u.de.

  • Mikrobiologische Therapie

    Die Mikrobiologische Therapie befasst sich mit der Vorbeugung und Behandlung schleimhautassoziierter Krankheitsbilder. Dies sind im Bereich der Urologie die immer wiederkehrenden Harnwegsinfekte. Dr. Giesen hat hier eine Zusatzausbildung beim Arbeitskreis für Mikrobiologische Therapie mit Sitz in Herborn absolviert. Weitergehende Informationen finden sie hier: amt-herborn.de

Öffnungszeiten

  • Montag
    08:00 - 12:30 Uhr und 15:00 - 18:00 Uhr
    Dienstag
    08:00 - 12:30 Uhr und 15:00 - 18:00 Uhr
    Mittwoch
    08:00 - 12:30 Uhr
    Donnerstag
    08:00 - 12:30 Uhr und 15:00 - 18:00 Uhr
    Freitag
    08:00 - 12:30 Uhr
  • Montag
    08:00 - 12:00 Uhr und 15:00 - 17:30 Uhr
    Dienstag
    08:30 - 12:00 Uhr
    Mittwoch
    08:00 - 12:00 Uhr
    Donnerstag
    15:00 - 17:30 Uhr
    Freitag
    08:30 - 12:00 Uhr
  • Dienstag
    15:00 - 17:30 Uhr
    Donnerstag
    08:00 - 12:00 Uhr
  • Herbst
    05.10. - 10.10.2015

    Die Vertretung übernehmen meine Partnerpraxen. Die Adressen und Telefonnummern finden Sie unter der Rubrik Kontakt.

Praxisimpressionen

 
 
Unsere Rezeption Unser Flur Unser Flur Unser Wartezimmer Unser Blutlabor Unser Ultraschall Unser Urinlabor

Kontakt

Kartenausschnitt Google Maps
T 02233/978503
F 02233/978504
info@urologie-huerthpark.de

Die urologische Partnerschaft Köln (UPK) ist eine überörtliche Gemeinschaftspraxis von 10 Ärzten an 6 Standorten mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Alle Ärzte sind Mitglieder des Prostatazentrums Köln und damit im Dachverband der Prostatazentren Deutschlands e.V., des Interessenverbands zur Qualitätssicherung der Arbeit niedergelassener Uro-Onkologen in Deutschland e.V., der URO-GmbH Nordrhein und des Kompetenzzentrums Urologie in Köln.